Die Entstehung der Inka

Der Titicaca-See gilt als Geburtstätte des Inka-Reiches. Aus ihm sollen laut der Legende die Herrscher der Sonnendynastie entstanden sein.

Die Entstehung des Inkareiches

Die Inkas besaßen keine Schrift und auch die Quipus, die Knotenschnüre, berichteten nicht über die Geschichte des Inka-Volkes. Jedoch wurden über viele Generationen hinweg die Mythen über die Entstehung der gottesgleichen Inkaherrscher weitergereicht.

Der Sonnengott sah mit an wie die Menschen auf der Erde lebten, in Umständen, die denen der Tiere glichen. Die Verehrungszeremonien und Riten, die der Sonne galten, waren eingestellt worden und somit erbarmte sie sich der Menschen und sandte ihre Kinder hinab auf die Erde.

Der Sonnensohn Manco Capac und die Tochter der Sonne Mama Ocllo wussten nicht wohin und zu wem sie gehen sollten. Die Sonne gab ihnen jedoch einen Stab aus purem Gold und befahl ihnen, sich dorthin zu wenden, wohin der Goldene Stab sie führen werde und wo sie diesen mühelos in die Erde stoßen könnten, dort sollten sie sich niederlassen.

Die ersten Inka Manco Capac und Mama Ocllo brachen vom Titicaca See in Richtung Norden auf. Sie versuchten den Goldenen Stab auf ihrem Weg mehrmals in den Boden zu stoßen, aber die Erde nahm ihn nicht auf. In einem Tal angekommen, dass den Namen Cuzco trug (was Nabel bedeutet) stießen sie den Stab in den Boden und - siehe da - er fuhr leicht und tief in die Erde.

Der Inka Manco Capac sprach zu Mama Occlo, »Sieh, unser Vater, der Sonnengott, wünscht, dass wir in diesem Tal bleiben und uns hier niederlassen.« Und so gründeten sie eine Stadt, die bis heute noch ebenso wie das Tal den Namen Cuzco trägt. Sie gaben den Menschen, die hier lebten eine Religion, Gesetze und eine Ordnung. Der Inka Manco Capac lehrte die Männer, wie das Land zu bestellen ist und wie man Erze aus dem Boden zu Tage fördert.

Mama Ocllo brachte den Frauen bei, wie man Stoffe webt und Haushalte führt. Und sie selbst stellten sich als Inka an die Spitze des Staates, den sie geschaffen hatten.

Obwohl es viele Legenden gibt, die sich ein wenig unterscheiden, stimmen doch alle damit überein, dass Manco Capac der Gründer des Inkareiches war.

Inka bedeutet »Herr« und Mama Ocllo wurde wie auch alle ihre Nachfoglerinnen als »Coya« bezeichnet, was Quechua ist und »Königin« bedeutet. Laut der Legende leitet sich die Dynastie der Inka also direkt von der Dynastie des Sonnengottes ab.

Durch das strenge Verbot einen Partner zu heiraten, der nicht aus der selben Kaste stammt, wuchs die Zahl der Mitglieder der königlichen Inka-Ayllú nicht sehr an. Zur Zeit der spanischen Invasion zählte die Ayllú der Inka nicht mehr als 518 Mitglieder.